Vor-Ort Energieberatung (BAFA gefördert)


Diese Beratung wird im Sinne des Maßnahmenpaketes 4 des KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogrammsanerkannt und durch das BAFA (Bundesamt für Ausfuhrkontrolle) gefördert.

Sofern Sie Eigentümer eines überwiegend zu Wohnzwecken genutzten Gebäudes, dessen Baugenehmigung vor dem 31.01.2002 erteilt wurde sind, können Sie vom Staat bezuschusste Vor-Ort-Beratung in Anspruch zu nehmen.

Die Beratung umfasst das gesamte Gebäude (Ausnahmeregelungen siehe BAFA-Richtlinie) und beinhaltet einen ausführlichen Beratungsbericht sowie ein Beratungsgespräch. Bei Aufnahme aller relevanten Gebäudedaten vor Ort besprechen wir mit Ihnen Ihre Wünsche, Erwartungen und Möglichkeiten.

Dann erstellen wir einen individuellen Beratungsbericht mit:

  • Sinnnvollen Maßnahmen die Ihren Bedürfnissen entsprechen
  • Realistischer Kostenschätzung
  • Konkreten Fördermöglichkeiten
  • Energiebilanz (Ist- und Sollzustand)
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung
  • Umweltwirkung.

Als Kunde haben Sie Einfluß auf den Inhalt des Beratungsberichts. Sie können wählen zwischen der Erstellung eines energetischen Sanierungskonzepts für

  • eine Sanierung des Wohngebäudes (zeitlich zusammenhängend) zum KfW-Effizienzhaus (Komplettsanierung) oder
  • eine umfassende energetische Sanierung in Schritten mit aufeinander abgestimmten Einzelmaßnahmen (Sanierungsfahrplan)

Beim zweiten Termin stellen wir Ihnen dann den Bericht vor, und besprechen ausführlich Ihre Fragen und weiteren Planungen.

Natürlich sind wir auch nach einer Vor-Ort-Beratung an Ihrer Seite, z.B. wenn Sanierungsmaßnahmen umgesetzt werden sollen.


Wie hoch ist der Zuschuss?
Dies richtet sich je nach Objekttyp bzw. Wohneinheiten. Der Zuschuss zu den Beratungskosten (ab 1.03.2015) liegt bei 60 Prozent der förderfähigen Beratungskosten; max. 800 Euro bei Ein- und Zweifamilienhäusern und max. 1.100 Euro bei Wohnhäusern mit mindestens drei Wohneinheiten.

Zuschuss in Höhe von 100 Prozent der förderfähigen Beratungskosten für zusätzliche Erläuterung des Energieberatungsberichts in Wohnungseigentümerversammlung oder Beiratssitzung; max. 500 Euro.


Wer beantragt den Zuschuss?
Die Anträge werden von uns beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), vor Beginn der Beratung, gestellt. Antragsteller ist der Berater, der auch Zuwendungsempfänger ist. Der Beratungsempfänger erhält eine um den Zuschussbetrag verminderte Rechnung.


Beispielrechnung für ein Einfamilienhaus:
1.200,- € Gesamtbetrag (incl. 19% MwSt.)
720,- € Bundeszuschuss vom BAFA

480,- € Ihr Eigenanteil


Wir führen BAFA Vor-Ort-Beratungen in Scharbeutz, in Lübeck, in Schleswig-Holstein, in Hamburg, in Niersachsen und Mecklenburg-Vorpommern durch.



Vor-Ort Beratung

Sortieren nach: